Zion National Park - Kanarra Creek Trail

Kurz vorweg - der Kanarra Creek Trail befindet sich außerhalb des Zion National Parks, also ist der Titel so eigentlich nicht richtig. Dennoch habe ich ihn gewählt, um Euch aber einen Anhaltspunkt zu geben, wo dieser Trail so ganz ungefähr in den Staaten zu finden ist.

Die Wanderung zu den Kanarraville Falls ist ein wunderschöner, besonders im Sommer sehr erfrischender Trail in der Nähe des Zion National Parks. Sehr schön und abwechslungsreich mit allem, was das Herz begehrt: einem Slotcanyon, Wasserfällen, Kletterpartien, frischem Grün, nassen Füßen und vielen, sehenswerten Fotomotiven. Man startet in Kanarraville, welches ca. 45 Fahrminuten und ca. 50 km von St. George entfernt liegt. Am Trailhead gibt es einen Parkplatz, an dem man (2016) 10 USD Parkgebühren zahlt und schon kann es los gehen.

Trailhead: 37°32’15.2″N 113°10’32.5″W

USA2016-4290

Wir sind den Trail im September gelaufen und recht früh aufgebrochen, wir waren fast den gesamten Weg allein unterwegs, allerdings habe ich mittlerweile schon viele Berichte gelesen, dass es mittlerweile und vorallem im Sommer schon recht überfüllt dort sei. Früh aufzubrechen ist also zu keiner Jahreszeit eine schlechte Idee.

Ich hatte mich im Vorfeld etwas informiert und mir Neoprensocken besorgt, Sven hingegen hielt dies für überflüssig, was im ca. 2 Stunden lang Eisfüsse bescherte - denn irgendwann kann man nicht mehr am Ufer entlang laufen und muss zwangsläufig durchs Wasser und dieses ist eben äußerst erfrischend :)

Dem Fotobegeisterten sei außerdem zu ND Filtern - am besten als Verlaufsfilter und einem Stativ geraten - dummerweise habe ich meine Filter, die ich extra und eigens für diesen Trail gekauft hatte, im Hotelzimmer vergessen und die Fahrt zurück hätte uns den frühen Start gekostet, also Zähne zusammen beissen und hoffen, dass es auch so geht. Selber schuld...

Zuerst führt der Trail eine breite Straße recht steil hinauf, bis auf einen tollen Ausblick, erstmal nicht so wahnsinnig attraktiv, dann geht es eine Stück weiter auf einer unbefestigten Straße und schon sieht man das erste mal den Kanarra Creek, der den Weg dort das erste Mal kreuzt.

USA2016-4291 USA2016-4293 USA2016-4301

Read more

Zion National Park - Hidden Canyon Trail

Der Hidden Canyon Trail im Zion National Park ist eine schöne, touristenarme Wanderung in einen kühlen, versteckten Canyon. Der Trail startet am Weeping Rock Trailhead, den man bequem mit dem Zion Park Shuttle erreicht (7. Stop).

Es handelt sich nicht um einen Roundtrip, man muss also den gesamten Hinweg wieder zurück. Der erste Teil des Trails ist der selbe, der unter anderem auch zum bekannten Observation Point führt. Also geht es erstmal steil bergauf bis zur Gabelung. Links führt der Weg weiter zum Observation Point und auch zum East Rim Trail, rechts geht's zum Hidden Canyon. Auf dem ersten Stück bieten sich bereits atemberaubende Ausblicke in den Zion Canyon. Auch den Weeping Rock oder einen Teil des Observation Point Trails kann man von oben betrachten.



Nach ein paar Switchbacks und Treppenstufen beginnt der Teil, der für Personen mit Höhenangst wohl nicht ganz so komfortabel ist: Entlang der steilen Canyonwand erstreckt sich ein etwa 1-1,5 Meter breiter, in den Sandstein gehauener Pfad mit einer Metallkette, an der man sich festhalten kann (und sollte).

Bald darauf erreicht man den Eingang des Canyons, der ein paar mit Wasser gefüllte Potholes bereit hält.

Hier ist der offizielle Trail zu Ende, man kann aber durchaus noch weiter in den Canyon hinein, muss sich allerdings auf die ein oder andere Kletterpartie einstellen, es erwarten einen Sandpisten, Gestrüpp, rote, steile und ewig hohe Canyonwände, ein freistehender Arch, umgestürzte Baumstämme und grüne, Moos- und Farnbewachsene Wände.

 

Irgendwann wurde es und allerdings auch zuviel der Kletterei, ich bin ja auch nicht so wahnsinnig groß und machte mir bei einem Felsen, der überklettert werden musste, Gedanken, ob ich denn dort auch wieder zurück kommen würde, also drehten wir um.


Mein Fazit: Wer eine schöne, abwechslungsreiche Halbtageswanderung, abseits der Touristenmassen sucht, ist hier gut aufgehoben! Wir sind zu diesem Hike Mittags aufgebrochen ich würde allerdings den Vormittag empfehlen - auf dem ersten steilen Anstieg ist es dann noch nicht ganz so heiß und während der Mittagshitze ist man in der kühlen Schlucht. Wir waren im September unterwegs.



Facts:

Name: Hidden Canyon Trail

Länge: offizieller Roundtrip 3,9km, zzgl. der Strecke, die man in den Canyon hinein läuft/klettert

Zeitaufwand: ca. 2,5-4 Stunden, auch wieder abhängig von gewählten Länge und körperlichen Verfassung

Höhenunterschied: 300m

Rating: moderate - strenuous, stark abhängig von der Temperatur

Besonderheit: Herausforderung für Menschen mit starker Höhenangst